Über mich

fullsizerender-2

Mein Name ist Moritz Klenk, ich bin geboren in Nürnberg, war Kind, dann auf der Schule und studierte anschliessend Kulturwissenschaft, interkulturelle Germanistik und Religionswissenschaft in Bayreuth und Edinburgh. Ich arbeite derzeit bei Dirk Baecker an der Universität Witten/Herdecke als wissenschaftlicher Assistent sowie an meiner Dissertation zum Thema: “Form und Formen wissenschaftlicher und religiöser Wahrheit unter Bedingungen des Internets” (Arbeitstitel). Seit Januar 2016 bin ich zudem Visiting Fellow der Abteilung für Wissenschaftsforschung am FIW – Forum Internationale Wissenschaft der Universität Bonn.

Von 09/2011 — 03/2013 war ich wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kultur- und Religionssoziologie und am Lehrstuhl für Religionswissenschaft an der Universität Bayreuth und von 01/2013 — 12/2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Zeppelin Universität Friedrichshafen, dort am Lehrstuhl Kulturtheorie und -analyse (auch bei Dirk Baecker). Mehr über meine wissenschaftliche Arbeit findet man hier und hier.

Neben, aber eigentlich von meiner akademischen Lohnarbeit nicht zu trennen bin ich leidenschaftlicher Leser, Buchsammler, klassifiziere aus Gründen meinen eigenen Buchbestand nach der RVK, schreibe längere und kürzere Texte (selten öffentlich, einzelne Ausnahmen siehe hier und hier) zu unterschiedlichen Themen in meistens “papierfarbene“, linierte Notizhefte von Moleskine.

Ich podcaste auf 1968kritik zu Fragen der sogenannten 1968er Generation und ihrer Folgen aber auch allgemeiner zur Möglichkeit der Kritik heute, zu Wissenschaft, Politik, Massenmedien, Kunst und dem Ganzen Wahnsinn und diskutiere darüber mit Stefan M. Seydel und Regula Staempfli.

Daneben und etwas seltener betreibe ich ausserdem den Podcast Twitterradio, in dem ich mit Menschen aus meiner Twitter-Timeline über Twitter, Twitternutzung und oft auch einfach die Themen spreche, an denen die jeweiligen Gäste eben so dran sind. So wechselhaft Twitter je nach Benutzung ist, so spannend ist es, mit anderen darüber zu sprechen.

Im Podcast TheorieKritik  podcaste ich – leider noch viel seltener (eigentlich quasi gar nicht) zu Fragen der kritischen Theorie, Theoriekritik, Theorie der Kritik, kritischer Gesellschaftsbeobachtung, Kulturkritik, Wissenschaftskritik, Systemtheorie und soziologischer Aufklärung. Dieser Podcast ist soweit noch nicht wirklich existent, vor allem, weil extrem aufwändig.

Im Allgemeinen und Besonderen interessiere ich mich für die folgenden, heterogen und assoziativ zusammengestellten Themen/Fragen/Fächer: Philosophie, Soziologie, Sprache, Theorie, Musik, Kritik, Epistemologie, Kritik der Erkenntnistheorie, kritische Theorie, Medien und Gesellschaft, Theorie des Mediums, Radio, Kulturgeschichte, Kulturwissenschaft, Ästhetik, Kulturwissenschaft (im Sinne von Leuten wie Kittler, Žižek, Porombka, Krajewski, DerridaAvanessian u.a. – alles weisse Männer (auch die unter “u.a.”), ich weiss, fällt mir auch auf), Bücher, Lesen und Theorie des Lesens, Formen des Schreibens, Schrift, De(kon)struktion, Dialektik, Phänomenologie (von Hegel über Husserl bis Blumenberg), für Religion, Wahrheit, Freiheit, – und andere umkämpfte Ideen, für Verzweiflung, Zaudern, Pessimismus (Cioran), für Ethnologie, Perspektiven, Zeichen, Semiologie, und so weiter.

Ich twittere als @moritzklenk (persönlich), für den TheorieKritik als @KritikTheorie und für den Spirituskreis als @textlabyrinthe.

Ich freue mich immer über interessierte Rückmeldung, Kritik, Anregungen und diskutiere gerne, online, offline, in Podcasts, in Kneipen, privat und öffentlich zu unterschiedlichsten Themen (siehe oben) – Anfragen gerne per Email. Ich empfange und lese regelmässig Emails unter anderem dieser Adressen:
email [at] sinnsysteme.de (Allgemeines); podcast [at] theoriekritik.de (Podcastbezogenes).